English English

Dr. Matthias Braun



Wissenschaftliche Mitarbeitende >

Matthias Braun Dr. Matthias Braun
Akademischer Rat

Kochstraße 6
91054 Erlangen
Tel.: +49 (0)9131 / 8526078
Fax: +49 (0)9131 / 8526020
Mail: matthias.braun(at)fau.de

Forschung

  • Ethik emergierender Biotechnologien (insbesondere: Synthetische Biologie, Stammzellforschung, Biomarker basierte und Big-Data getriebene Medizin)
  • Ethik psychischer Devianz
  • Anerkennung und Vulnerabilität als Themen der (theologischen) Ethik
  • Science and Technology Studies
  • Public Health Ethik, insbesondere ethische Aspekte der Prävention ernährungsbedingter Erkrankungen und Adipositas

Biografische Notiz

Matthias Braun ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Systematische Theologie II (Ethik) der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Nach dem Studium der Biologie und der evangelischen Theologie war er zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Philipps-Universität Marburg und übernahm dann die Koordination des FAU-Exzellenzprojekts "Bio-Objects and Bio-Subjects. Exploring the Interface of Science, Technology and Society". Aktuell forscht er im Rahmen des gemeinsam von der Max-Planck Gesellschaft und  dem Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts "MaxSynBio" an einem Governance-Modell zum Umgang mit emergierenden Biotechnologien.  Matthias Braun hat  über sozialanthropologische und theologisch-ethische Fragestellungen im Umgang mit psychischer Devianz promoviert.

Publikationen


Monografien: 

  • Zwang und Anerkennung. Sozialanthropologische und theologisch-ethische Herausforderungen im Umgang mit Psychischer Devianz, Tübingen, Mohr-Siebeck 2017.

Herausgeberschaften:

  • gemeinsam mit P. Dabrock, M. Bölker, J. Ried (Hg.), Was ist Leben - im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Beiträge zur Ethik der Synthetischen Biologie, Freiburg i. Br., Alber 2011.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried (Hg.), Individualized Medicine between Hype and Hope, Münster, Lit 2013.

Artikel und Aufsätze

  • Die multifaktorielle Kausalität der Adipositas als Anfrage an die Rede von der Eigenverantwortung. In: P. Dabrock, J. Ried, J. Uddin, W. Voit (Hg.). Informierte Selbstbestimmung als Ziel staatlicher Adipositasprävention. Baden-Baden: Nomos 2011, 9-36
  • gemeinsam mit P. Dabrock, M. Bölker, J. Ried, Einleitung: Was ist Leben im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Ethische, rechtliche und soziale Herausforderungen der Synthetischen Biologie, in: P. Dabrock, M. Bölker, M. Braun, J. Ried (Hg.), Was ist Leben – im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit?, 11-­26.
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock, Unbehagen und kulturelles Gedächtnis. Beobachtungen zur gesellschaftlichen Deutungsunsicherheit gegenüber Synthetischer Biologie, in: P. Dabrock, M. Bölker, M. Braun, J. Ried (Hg.), Was ist Leben - im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Beiträge zur Ethik der Synthetischen Biologie, Freiburg i. Br., Alber 2011, 345-368.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, Individualisierte Medizin. Ethische und gesellschaftliche Herausforderungen, in: Forum 3/27 (2012), 209-­213, DOI: 10.1007/s12312-­012-­0778-8.
  • Der Körper als Refugium absoluter Selbstbestimmung? Ethische Herausforderungen einer 'Freiheit zur Krankheit', in: Beck, Susanne, Gehört mein Körper noch mir?, Nomos 2012, 177-192.
  • gemeinsam mit J. Ried, Adipositasprävention und non-communicable diseases. Hochgesteckte Ziele ein unausweichliches Dilemma und bleibende Unklarheiten. Ein Kommentar zur 65. World Health Assembly, in: Adipositas 6/4 (2012), 249-251.
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock, From Homo Faber to Homo Creator? A Theological-Ethical Expedition into the Anthropological Depth of Synthetic Biology, in: World Views 17/1 (2013), 36-47.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, Introduction: Individualized medicine between hype and hope, in: P. Dabrock, M. Braun, J. Ried (Hg.), Individualised Medicine between Hype and Hope, Münster, Lit 2013, 1-10.
  • gemeinsam mit J. Ried, Individualized Medicine: Ethical and Social Challenges, in: P. Dabrock, M. Braun, J. Ried, Individualised Medicine between Hype and Hope, Münster, Lit 2013, 217-232.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, U. Sonnewald, A Primer to ‘Bio-Objects’: New Challenges at the Interface of Science, Technology and Society, in: Systems and Synthetic Biology 7/1 (2013), 1-6, DOI:10.1007/s11693-013-9104-8.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, Riding New Waves. Sozialethische Metabeobachtungen zur Individualisierten Medizin, in: Ethik in der Medizin 25 (2013), 251-258, DOI 10.1007/s00481-013-0262-8.
  • gemeinsam mit P. Dabrock, J. Ried, From Functional Differentiation to (Re-)Hybridisation. The Challenges of Bio-Objects in Synthetic Biology, in: Greif, Weiss (Hg.) Ethics – Society – Politics, Berlin, De Gruyter 2013, 453-482.
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock: Hybridisierungsdynamiken im Verständnis von und im Umgang mit ‚Leben’. Bio-Objekte und ihre Herausforderungen für das Verhältnis von kulturellen Orientierungsmustern und emergierenden Biotechnologien, in: Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik  18/1 (2014), 173–198.
  • gemeinsam mit H. Schickl, J. Ried, P. Dabrock: Abweg Totipotenz. Rechtsethische und rechtspolitische Herausforderungen im Umgang mit induzierten pluripotenten Stammzellen, in: Medizinrecht 32 (2014), 857-862.
  • gemeinsam mit J. Schell, W. Siegfried, M.J .Müller, J. Ried: Re-Entering Obesity Prevention. A qualitative-empirical inquiry into the subjective aetiology of extreme obese adolescents, in: BMC Public Health 14/977 (2014), doi:10.1186/1471-2458-14-977
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock: Synthetic Biology and Its Envisioned Significance for Modern Medicine, in: T. Schramme, S. Edwards (Hg.), Handbook of the Philosophy of Medicine. Heidelberg 2015, doi: 10.1007/978-94-017-8706-2_42-1.
  • gemeinsam mit H. Matern, J. Ried, P. Dabrock, Living Machines. On the Genesis and Systematic Implications of a Leading Metaphor of Synthetic Biology, in: J. Boldt (Hg.), Synthetic biology. Metaphors, Worldviews, Ethics, and Law, Basel 2015, 47-60.
  • gemeinsam mit J. Ried, P. Dabrock: Die Kraft der Normalisierung. Ein evangelisch-theologischer Beitrag zur Regelung der ärztlichen Suizidassistenz, in: Zeitschrift für medizinische Ethik 61 (2015), 215-228.
  • gemeinsam mit J. Starkbaum, P. Dabrock: The synthetic biology puzzle: a qualitative study on public reflections towards a governance framework, in: Systems and Synthetic Biology (2015), DOI 10.1007/s11693-015-9182-x.
  • gemeinsam mit J. Starkbaum, P. Dabrock: Safe and Sound? Scientists’ Understandings of Public Engagement in Emerging Biotechnologies, in: PLoS ONE 10/12 (2015): e0145033. doi:10.1371/journal.pone.0145033
  • Art. Genetik, in: Evangelisches Soziallexikon, Kohlhammer 2015.
  • gemeinsam mit P. Dabrock: “I bet you wont”: The science–society wager on gene-editing techniques, in: EMBO Reports (2016), doi: 10.15252/embr.201541935.
  • gemeinsam mit P. Dabrock: (2016): Ethische Herausforderungen einer sogenannten Big-Data basierten Medizin, in: Zeitschrift für Medizinische Ethik 62 (2016), 313-329.
  • gemeinsam mit H. Schickl, P. Dabrock (2017): Ways out of the patenting prohibition? Human parthenogenetic and induced pluripotent stem cells, in: Bioethics, Doi: 10.1111/bioe.12334.
  • gemeinsam mit P. Dabrock Nötiges Vertrauen und gebotene Skepsis. Ethische Reflexionen zur CRISPR-Technologie, in: Forschung & Lehre 24 (2017), 14-17.